31. Ordentliche Mitgliederversammlung des DVW Thüringen

Im Anschluss an die erfolgreiche Jahresfachtagung (siehe Bericht auf S. 49 – 51 des Mitteilungsheftes und hier unter Veröffentlichungen) kamen nach der Mittagspause ca. 40 Vereinsmitglieder am 17. September 2021 in den Sitzungsräumen des Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation zur 31. Ordentlichen Mitgliederversammlung des DVW Thüringen zusammen.

Nach Erledigung der formellen Notwendigkeiten wie ordnungsgemäßer Einladung und Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung berichtete Landesvorsitzender Dirk Mesch den Mitgliedern zur Vereinstätigkeit. Auch die formalrechtlichen Vorgänge im Verein hatten seit 2020 stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu leiden. So mussten die Mitgliederversammlung 2020 abgesagt sowie
Wahlen verschoben werden und die zwingend notwendigen Beschlüsse wurden im Dezember 2020 durch eine Online-Mitgliederabstimmung gefasst, die sich jedoch durch eine erfreulich hohe Beteiligung auszeichnete und aufzeigte, dass der Verein auch mithilfe solcher neuen Techniken stets handlungsfähig war und ist.

Darüber hinaus musste der Tätigkeitsbericht in diesem Jahr verständlicherweise kürzer ausfallen als sonst üblich, da viele bereits weitgehend vorbereitete Aktionen (Jahresfachtagung, GeoMessdiskurs, Exkursionen, Kolloquien usw.) abgesagt werden mussten. Auch die sonst immer erfreulich intensive Beteiligung des Vereins an den Berufsbildungsmessen konnte nur äußerst reduziert erfolgen. Über das, was an Veranstaltungen noch stattfinden konnte, wurde bereits in den DVW-Mitteilungen Hessen-Thüringen ausführlich berichtet. Ein Blick auf die Mitgliederentwicklung und -statistik schloss diesen Tagesordnungspunkt ab.

Den zweiten Teil des Rechenschaftsberichts des Vorstands präsentierte stellvertretend für Schatzmeisterin Katharina Koch Schriftführer Robert Krägenbring mit der Jahresrechnung für das Geschäftsjahr 2020. Durch die fehlenden Veranstaltungen hielten sich die Ausgaben in sehr engen Grenzen, sodass sich ein nennenswerter Überschuss in der Bilanz ergab.

Die Kassenprüfung wurde in bewährter Weise von Evita Sluka und Peter Janzen vorgenommen und das Ergebnis von Herrn Janzen vorgetragen. Er bescheinigte dem Vorstand eine ordnungsgemäße Kassenführung und stellte daher den Antrag, den Vereinsvorstand für die Arbeit des Jahres 2020 zu entlasten. Nachdem es keine Diskussion zu den Berichten gab, wurde dieser Antrag einstimmig bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder angenommen.

Nachzuholen waren in diesem Jahr die Wahlen der Vorstandsmitglieder. Erfreulicherweise hatten sich die bisherigen Funktionsträger für eine Wiederwahl bereiterklärt. Unter der Leitung von Wahlvorstand
Christian Bärwolf wurde für die Jahre 2021 bis 2024 Claus Rodig als stellvertretender Vorsitzender des DVW Thüringen gewählt, für Katharina Koch als Schatzmeisterin ist es bereits ihre dritte Amtszeit.

Stellvertretend für Frau Koch legte Herr Krägenbring anschließend den Vereinsmitgliedern den Entwurf des Haushaltes für das Jahr 2022 vor, der sich bezüglich Einnahmen und Ausgaben auf fast vollständig
ausgeglichenem Niveau bewegt. Wegen der im kommenden Jahr geplanten Jahresfachtagung mit dem hessischen DVW unter dessen „Oberhoheit“ fällt der Ansatz für diesen Ausgabenpunkt geringer aus.
Nachdem es zu dem Entwurf keine Nachfragen gab, wurde der Haushalt von den Mitgliedern einstimmig beschlossen.

Einen wichtigen Punkt der Veranstaltung in diesem Jahr bildeten die Behandlung und die Abstimmung über die Satzung des Vereins. Ausgehend von der Datenschutz-Grundverordnung und der Harmonisierung der Vereinsnamen der DVW-Landesvereine hatte sich in der letzten Zeit doch einiger Anpassungsbedarf ergeben, der den Vorstand dazu bewogen hatte, die Satzung komplett neu zu fassen anstatt einfach nur fortzuschreiben. Die der Einladung zur Versammlung beigefügten Unterlagen, darunter eine umfangreiche Synopse der Änderungen, waren so gut vorbereitet, dass sich in der Versammlung selbst nur noch minimale Nachfragen ergaben und die Satzung einstimmig beschlossen wurde. Damit sollte der DVW Thüringen e.V., wie er jetzt auch offiziell heißt, formal für die nächsten Jahre gut aufgestellt sein.

Zur Straffung der Veranstaltung war auf die Berichte der Vertreter des Landesvereins in den DVW-Arbeitskreisen verzichtet worden, dies wird in schriftlicher Form nachgeholt. Die eingegangenen Beiträge sind im Mitteilungsheft auf S. 43 – 48 und hier unter Veröffentlichungen abgedruckt.

Nachdem im Rahmen der Jahresfachtagung leider kein Hansen-Buchpreis für gute Leistungen an Auszubildende vergeben wurde, konnten in der Mitgliederversammlung doch noch Ehrungen in größerer Zahl vorgenommen werden. Steffen Naumann wurde für seine Verdienste beim Aufbau des Lapidariums Rathsfeld mit Urkunde und silberner Ehrennadel geehrt (siehe Berichte in den Mitteilungsheften 1/2019,
1/2020 und 2/2020), die Übergabe erfolgte anlässlich einer weiteren Grenzsteinwanderung im Oktober. Die Zahl der zu ehrenden „Altersjubilare“ war sehr hoch, denn in den abzuarbeitenden Zeitraum fiel das
30-jährige Vereinsjubiläum und viele unserer Mitglieder halten dem DVW Thüringen seit der Gründung die Treue! Zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft sei auf den anschließenden gesonderten Bericht des
Vorsitzenden verwiesen.

Der Ausblick auf die bereits geplanten Aktivitäten bildete den letzten Tagesordnungspunkt. Vieles, was schon geplant war, aber abgesagt werden musste, steckt noch „in der Pipeline“ und kann hoffentlich zu
einem erfolgreichen Ende geführt werden, wobei die letzten Monate alle Planenden gelehrt haben, hier höchstens „auf Sicht zu fahren“ und sich auch über kleine Erfolge zu freuen. Mit dem Dank des Vorsitzenden an die Kolleginnen und Kollegen im Vorstand sowie an die Vereinsmitglieder für ihre Treue und aktive Unterstützung endete auch in diesem Jahr die Mitgliederversammlung.

Ja